SPÖ Hinzenbach

Möglichkeiten, wie du die SPÖ unterstützen kannst

Mitmachen

Nachmittagsbetreuung

Unser Einsatz für eine Nachmittagsbetreuung unserer Kinder in Hinzenbach hat sich gelohnt!!

Von Eva Fohringer

Nachmittagsbetreuung für die Kinder der Volksschule Rockersberg gesichert!

Seit Schulbeginn gibt es nun einen Bustransport von der Volkschule Rockersberg in den Hort Eferding. Dank des Busunternehmens ist dieser Transport derzeit sogar gratis. Die SPÖ Hinzenbach freut sich darüber besonders. Auch werden wir uns dafür einsetzen, dass die Kosten auch in Zukunft für jene Eltern, die einen Hortplatz aus beruflichen und persönlichen Gründen brauchen, gering bleiben.

Derzeit ist der Hort Eferding ausgelastet. Eine dritte Hortgruppe ist jedoch bewilligt und soll in nächster Zeit auch gebaut werden. Falls jemand noch einen Hortplatz braucht, unbedingt rechtzeitig mit den Hortverantwortlichen Kontakt aufnehmen!

Nach derzeitiger Information seitens der Gemeindevertretung ist der Transport von bis zu drei Kindern gratis möglich, weil der Bus ohnehin die Strecke zu den verschiedenen Kindergärten fährt.  Ab vier Kindern wird jedoch eine eigene Busfahrt von Limberg nach Eferding notwendig und somit fallen zusätzliche Kosten an. Ein Teil dieser Kosten soll dann an die Eltern als Unkostenbeitrag verrechnet werden. In der nächsten Familien- und Kulturausschussitzung wird darüber beraten, wie hoch dieser Beitrag sein wird.

Wir werden uns für die Familien stark machen und wehren uns gegen hohe Zusatzkosten. Leider sehen das manche Gemeinderäte von ÖVP und FPÖ derzeit noch anders!

Ausgangslage:

von Eva Fohringer

Die fehlende Möglichkeit einer Nachmittagsbetreuung zwingt viele Eltern ihre Kinder in Betreuungseinrichtungen von Eferding zu geben, obwohl wir in unserer Gemeinde über eine tolle Volksschule und einen vorbildhaften Kindergarten verfügen. Gleichzeitig gefährden die schwachen Geburtenjahrgänge und damit niedrigeren Schülerzahlen den Fortbestand von Schulen wie unserer Volksschule in Rockersberg. Ein rasches Handeln ist also notwendig, um einerseits die Vereinbarkeit von Familie und Beruf junger Eltern zu gewährleisten und andererseits den Bestand der gemeindeeigenen Einrichtungen abzusichern.

Unlängst wurden wir von einigen besorgten Eltern damit konfrontiert, dass sie ihre Kinder gerne nach Rockersberg zur Schule geben würden, aber wegen der fehlenden Nachmittagsbetreuung auf Eferding ausweichen müssten. Darüber hinaus bekamen sie die Mitteilung von der Gemeinde und der Schulleitung, dass eine Transportmöglichkeit von der Schule zum Hort nach Eferding derzeit nicht möglich sei. Ein Nachbar aus Wagrein (die Sprengelschule wäre in Eferding) kann seine Tochter ebenfalls nur bedingt nach Rockersberg geben, weil es auch hier keinen offiziellen Transport zur Schule und retour gibt. Die Volkschule Rockersberg verfügt über einen ausgezeichneten Ruf und es ist absolut wünschenswert, dass Kinder aus unserer Gemeinde – aber auch aus den Nachbargemeinden – diese Schule besuchen können!

Lösungsansätze sind also gefordert! Neben einer umfassenden Bedarfserhebung, vor allem bei Eltern von Kindern im Vorschulalter, muss die Transportsituation neu überdacht und alle Möglichkeiten der Nachmittagsbetreuung geprüft werden. Ob Tagesmutter oder eigener Hort, ab einer Anzahl von 10 Kindern ist die Gemeinde verpflichtet, eine Nachmittagsbetreuung anzubieten. Zum Wohle der Eltern und Kinder, aber auch zur Absicherung gemeindeeigener Einrichtungen wie der Volksschule Rockersberg, die erst letztes Jahr neu renoviert und ausgebaut worden ist!

 Als gewählte Gemeindemandatare werden wir das Thema in den Gemeinderat einbringen und weitere Lösungsvorschläge mit den Betroffenen und den anderen Ortsparteien erarbeiten.

 Kein Lösungsvorschlag ist es, dass die Kinder alleine zu Hause bleiben oder ein Elternteil aufs Arbeiten verzichtet bis die Kinder alt genug sind, um eine Hauptschule oder ein Gymnasium besuchen zu können!

Social Media Kanäle

Besuche unsere Social Media Kanäle!